Was ist ein Ohrwurm?

Stell dir vor du feierst auf einer Party und der DJ legt einen neuen Song auf, der dir den ganzen Abend nicht mehr aus dem Kopf geht. Oder du fährst mit dem Auto durch die Stadt und im Radio läuft ein aktueller Titel den du unbedingt lauter drehen musst. Solch eingängige Songs bezeichnet man umgangssprachlich als Ohrwurm.

Was macht einen Ohrwurm aus?

Ohrwurm LiedEs handelt sich dabei um Musikstücke mit einem besonders hohen Wiedererkennungswert, die dem Hörer über längere Zeit in Erinnerung bleiben. In Anlehnung an die gleichnamigen Insekten, die nach historischer Vorstellung „in die Ohren der Menschen kriechen“, soll die Bezeichnung bildlich ausrücken, dass das Lied in den Gehörgang hineinkriecht und sich dort einnistet.

Selbst bei neuer und dem Hörer bislang unbekannter Musik reichen häufig schon ein paar wenige Takte eines Songs aus, um durch die Wiederholung markanter Passagen einen Ohrwurm zu erzeugen.

Musikwissenschaftler Jan Hemming geht davon aus, dass die Emotionen des Hörers dabei eine entscheidende Rolle spielen. Sofern die Musik eine starke Gefühlsregung hervorrufe, grabe sich der Titel unbewusst in das Gedächtnis ein. Dabei spiele es keine Rolle, ob der Hörer Popmusik oder Hip-Hop, Jazz oder Neue Musik bevorzugt – auch Operetten oder klassische Stücke können sich zu einem Ohrwurm entwickeln.

Wie lange habe ich einen Ohrwurm?

Denkt man an die gefeierten Sommerhits der letzten Jahre zurück (z. B. Alexandra Stan – Mr. Saxobeat oder Emiliana Torrini – Jungle Drum oder Maroon 5 – This Summer’s Gonna Hurt), so hatten diese in der Regel eine vergleichsweise kurze „Lebensdauer“. Die Titel wurden über mehrere Monate in sämtlichen Fernsehformaten und auf unzähligen Radiosendern gespielt, bis eine gewisse Sättigung eingekehrt und der Song in der Versenkung verschwunden ist.

Anders verhält es sich mit einem sogenannten „Evergreen„. Dieser wird häufig noch Jahrzehnte nach seiner Veröffentlichung von Jung und Alt gerne gehört (z. B. Israel Kamakawiwo’ole – Over The Rainbow oder Wham! – Last Christmas). Musikexperten sind sich einig, dass die korrekte Dosierung der markanten Passagen eine entscheidende Rolle spielt, ob der Song zur kurzlebigen Schnulze wird oder das Potential zum Evergreen hat. Zudem können beispielsweise eine herausragende Hookline (eingängige Passage innerhalb eines Musikstücks) oder das Riff (prägnante Klangfigur, die häufig im Intro beginnt) die Chance auf einen erfolgreichen Ohrwurm erhöhen.

Wo finde ich neue Ohrwürmer?

Bei der Suche nach neuen Songs, die sich als Ohrwürmer im Gedächtnis „einbrennen“, bieten sich als Medium insbesondere die internationalen Charts rund um den Globus an. Wenn viele Menschen neue Songs für gut befinden, da sie die Songs gerne und öfter hören, so erhöht dies die Chancen auf einen eingängigen Titel, der einem auch selbst gefällt. So haben sich – unabhängig von Nationalität und Kultur – bereits etliche Musikstücke in diversen Charts rund um den Globus gleichzeitig durchsetzen können (z. B. Elton John – Candle In The Wind oder Scorpions – Wind Of Change oder Eminem – Lose Yourself). Die Erfahrung zeigt allerdings, dass gerade die amerikanischen oder englischen Charts als Vorreiter bei der Suche nach kommenden Ohrwürmern gelten.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen